Solarthermie - Warmwasser vom Dach

Sonnenenergie ist kostenlos und CO2-neutral.

Nutzen Sie doch die Kraft der Sonne für Heizung und Warmwasser. Alles, was Sie brauchen, ist ein Dach mit ausreichender Sonneneinstrahlung oder eine andere vergleichbare Fläche.

Wie arbeitet eine Solarthermie-Anlage?

  • Während die Sonne auf das Dach scheint, wandelt ein Absorber das kurzwellige Licht in Wärme um. Die im Kollektor enthaltene Wärmeträgerflüssigkeit wird erhitzt.
  • Eine Temperaturdifferenzregelung vergleicht nun die Kollektortemperatur mit der Speichertemperatur.
  • Steigt die Kollektortemperatur über die des Speichers, schaltet sich die Umwälzpumpe ein und fördert die erwärmte Wärmetragerflüssigkeit zum Brauchwasserspeicher, Heizungssystem oder Schwimmbad.
  • Dort wird die Wärme über einen solaren Wärmetauscher an das Brauch-, Heizungs- oder Schwimmbadwasser abgegeben.
  • Die abgekühlte Wärmeträgerflüssigkeit wird dem Kollektor wieder zugeführt.

Solarthermie

Solarenergie kann auch in unseren Breiten sinnvoll und effektiv genutzt werden.

Im Durchschnitt fallen in Deutschland jedes Jahr auf jeden Quadratmeter 1.050 Kilowattstunden Sonnenenergie. Solarthermie-Anlagen können davon etwa ein Drittel als Wärme bereitstellen. So kommen Solarthermie-Anlagen selbst an ungünstigen Standorten immer noch auf 90 Prozent der Durchschnittswerte.

Übrigens nutzen Solarthermie-Anlagen auch bei Bewölkung die Sonnenenergie, denn sie können auch die Strahlung verwerten, die nicht direkt auf den Kollektor trifft.

Im Sommer kann die Trinkwassererwärmung von der Solarthermie-Anlage vollständig übernommen werden, während im Winter die Heizungsanlage nur nachheizt.

Bei der Beantragung öffentlicher Fördermittel sind wir gern behilflich. Telefon: 04 31 / 54 62 90

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.